Raya und der letzte Drache (2021) – Review – Rezension – Filmkritik

In meiner Familie wurden Disney-Filme immer mit Begeisterung geschaut. Was für mich jedoch deutliche Schlüsselmomente waren, die mich auf ewig mit den Filmen verbinden sollten war, als ich auf RTL die Dokumentationen zu den Hintergründen der Filme geschaut habe.

Zu sehen wie Disney-Mitarbeiter durch Länder reisen und dort Kultur, Kunst, Landschaft und Tierwelt studieren und es in den Film einfließen lassen. Diese Liebe zum Detail und dieser Aufwand für einen Zeichentrickfilm, hat mich als Kind zutiefst beeindruckt und fasziniert.

Ich habe es geliebt die kleinen Details in den Filmen wieder zu finden und in dem Zuge auch selbst, mehr über die Kultur eines Landes zu erfahren.

Raya hat in dieser Hinsicht eine sehr spezielle Rolle. Statt sich auf ein Land zu fokussieren, widmet sich der Film direkt dem gesamten südostasiatischen Raum, der immerhin aus 11 Ländern mit 673 Millionen Menschen besteht. 

Böse Zungen behaupten, dass sich Disney aus den Ländern jeweils die Rosinen gepickt hat, um es sich einfach zu machen.  

Beispiele sind der Kampfstil Silat, der vor lallem in Malaysia und Indonesien praktiziert wird oder der Hut der Protagonistin,  bei dem es sich um einen philippinischen Salakot handelt. 

Man kann dieses Mashup wohl von mehreren Seiten betrachten… als Hommage, die in einem Fantasie-Setting versucht diese Länder als Einheit zu betrachten und zu würdigen, oder als bequemen Brei.

Angesicht der Tatsache das Asien im westlichen Raum ohnehin immer in einen Topf geworfen wird, hinterlässt es bei mir etwas Beigeschmack.

Falls jemand von euch aus dieser Region stammt oder einen direkten Bezug dazu hat, würde es mich sehr freuen zu erfahren, wie ihr diese Lösung empfindet.

Aber kommen wir zum Film…

Vor vielen Jahrhunderten war das Land Kumandra noch geeint und Menschen und Drachen lebten in friedlicher Eintracht miteinander… (da kommen Dreamworks-Erinnerungen hoch…)

Als eines Tages die finsteren Druun als schwarze, rätselhafte Wolken auftauchen und die Menschen versteinern, opfern sich die Drachen im Kampf und werden selbst zu Stein.

Das Land zerfällt und spaltet sich auf in 5 verschiedene Reiche. 500 Jahre später kehren die Druun zurück und die Missgunst der Menschen, scheint das Land in erneutes Elend zu stürzen. Aber da gibt es natürlich die mutige und gutherzige Kriegerin Raya, die sich auf eine Reise begibt, um den Frieden wieder herzustellen…

Die Story ist schwach. Der Film ist kurzweilig und so dynamisch, das man sich gelegentlich einen Controller wünscht, um Teil dieses spannenden Spiels zu sein. Viele Szenen haben eine ansprechend Action-geladene Videospieloptik. Der Film ist keine Sekunde langweilig. 

Die Optik des Films ist hinreißend und makellos. Makel für mich sind die Drachen, die so zuckersüß und bunt aussehen, als wären sie aus einem frühen 90er Werbespot von Mattel.

Auch wenn der Film starke weibliche Charaktere beinhaltet, werden an keiner Stelle Geschlechterrollen thematisch aufgegriffen. Disney setzt hier schlichtweg auf eine weitere sehr starke Frau, ohne das diese Tatsache für die Story relevant ist. 

Ich möchte gar nicht auf das Bezahlmodell eingehen, außer zu erwähnen, dass man ihn erneut später wieder auf Disney+ sehen kann und aktuell mit Zuzahlung anschauen kann. Das haben wir alle schon bei Mulan durchgenudelt und NATÜRLICH hätte ich ihn lieber im Kino gesehen. Da müssen wir jetzt leider alle durch.

Fazit: Der Film ist kurzweilig, wunderschön anzusehen, bietet etwas für Jung und Alt und hat etwas angenehm Bodenständiges. Es gibt keine Gesangseinlagen! Wer jedoch eine ähnliche Tiefe wie bei Vaiana erhofft, wird hier sowohl auf emotionaler Basis, als auch in Sachen Humor tief enttäuscht sein. Zwischen den Projekten liegen Welten.

Die oberflächliche Geschichte, ohne wirkliche Aha-Momente oder moralische Schlüsselszenen, hinterlässt unterm Strich ein eher schwaches Bild.

Eines der größten Mankos ist die absolute Überzahl an Sidekicks. Ein Problem, dass ich bereits mit Atlantis hatte. Zu viele Charaktere verderben mir manchmal den Brei und in diesem Fall sind sie auch noch sehr schrullig. 

Ich freue mich über eure Meinungen.

Der Film wurde mir freundlicherweise von Disney zur Verfügung gestellt.

RAYA UND DER LETZTE DRACHE wird am 5. März 2021 exklusiv auf Disney+ mit VIP-Zugang starten. Mit dem VIP-Zugang können Disney+ Abonnenten mit einem aktiven Abo RAYA UND DER LETZTE DRACHE gegen eine einmalige Gebühr von € 21,99 auf Disney+ beliebig oft ansehen – und das auf jeder Plattform, auf der Disney+ verfügbar ist. Weitere Informationen unter http://www.disneyplus.de/rayainfo.

Written By
More from admin
Ernährungsumstellung – Teil 3
In den folgenden Beiträgen findet ihr eine Reihe Denkanstöße und Tipps, die sich für...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.